News / Beiträge

DMS-J Bundesfinale in Wuppertal 2018

Sensationelles Ergebnis für die SG Gladbeck/Recklinghausen

Das Team der SG Galdbeck/Recklinghausen

 

 

 „Wir haben im Vorfeld nicht zu viel versprochen! Wir wollten oben angreifen und das haben wir geschafft.“ , resümiert Yannick Plasil nach dem Gewinn des Deutscher Mannschafts-Vizemeistertitels der männlichen A-Jugend. Er ging für sein Team vorbildlich vorne weg. So reichte es für die Herren Fleming Redemann, Andreas Pjankov, Christoph Siebert, Nikolas Mönig und Timo Wirgs rund um das angesprochene Nachwuchstalent Yannick Plasil für Silber hinter der Mannschaft der SG Essen und vor dem Team der Wasserfreunde Spandau 04. Fleming Redemann zeigte einmal mehr seine Klasse, Nikolas Mönig bestätigte seine positive Entwicklung und auch die Herren Andreas Pjankov und Christoph Siebert mit weniger Einsätzen fighteten bedingungslos für ihr Team.

Die männliche A-Jugend

Die 4x100m Lagenstaffel konnte die A-Jugend für sich entscheiden und stellt somit die schnellste Lagenstaffel Deutschlands in der Jugend A. Schlussschwimmer Timo Wirgs zeigte sich beeindruckt von dem spannenden Lagenrennen. „Ich habe die Konkurrenz auf der letzten Bahn neben mir gespürt. Es gab dann für mich nur noch die Flucht nach vorne!“, hält Wirgs lachend fest. Er schlug als erstes an. Sieg im letzten Rennen des Bundesfinales. Silber!

Die männliche B-Jugend

Bronze und somit das zweite Edelmetall sicherte sich die männliche B-Jugend. Hinter den Mannschaften aus Hannover und Berlin führte an der SG Gladbeck/Recklinghausen kein Weg vorbei. Der Teamgeist war auch hier das Mittel zum Erfolg. Das um die beiden stärksten Athleten Lukas Weßeler und Fynn Redemann aufgestellte Team bot eine respektable Vorstellung und schwamm sich somit souverän zum DSV-Edelmetall. Zusammen mit Tim Wolkowski, Luca Mion, Michael Kusber und Niko Frese gab es bei der Siegerehrung, bei der sich alle Mannschaften traditionell verkleiden, verdientermaßen die Bronzemedaille. „Die Jungs haben sich prächtig präsentiert. Wir können stolz sein und beruhigt in die Zukunft blicken.“, so die Cheftrainer-Stimme am Wochenende.

Die weibliche D-Jugend

Platz 12 errang am Ende das Team der weiblichen D-Jugend in der Besetzung Hannah Buttler, Laura Dessel, Vianne D’Amico, Anisa Tufekcic und Lorena Lissok. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von u.a. Anna Tielsch arg geschwächt konnte das Team nicht an das Qualifikationsergebnis anknüpfen. Dennoch gaben die Damen ein kämpferisch gutes Bild ab. „Natürlich ist es für ein solch junges Damenteam im ersten Moment bitter, aber sie haben trotzdem alles gegeben. Für die nächsten Jahre formt sich hier ein starkes Team.“, berichtet Nachwuchstrainerin Gabriele vom Wege.

Am Sonntagabend ging es für die Mannschaften dann zum gemeinsamen Teamessen, bei dem das sehr gute Ergebnis gefeiert wurde. Allzu lang ging die Feier jedoch nicht, da es am Montagmorgen schon wieder ins Training ging. Einige Athleten werden nämlich am kommenden Wochenende bei der DMS in der 2. Bundesliga im Einsatz sein.



Sitelinkx by eXtro-media.de
Aktuelle Seite: Home Wettkampfschwimmen News / Beiträge DMS-J Bundesfinale in Wuppertal 2018