SV Gladbeck 13 e.V.

Schwimmen und mehr

Triathlon-Europameisterschaften am Walchsee in Österreich

Triathlon-Europameisterschaften am Walchsee in Österreich


 EM Zieleinlauf Wiedenhfer

 SV13er Wiedenhöfer mit 11. Platz zufrieden

 In einem international starken Feld mit 66 Startern der Altersklasse 50 belegte Frank Wiedenhöfer, der von der Deutschen Triathlon Union in die Altersklassen-Nationalmannschaft berufen wurde, einen guten 11.  Rang. Bei äußeren Top-Bedingungen von 25 Grad und Sonne, sowie wenig Wind auf der Radstrecke, bildeten den geeigneten Rahmen für Bestleistungen. Die traumhafte Kulisse um Kaiserwinkel am Walchsee motivierte zusätzlich.

 

Begonnen wurde mit dem 1,9 km Schwimmen. Da die Wassertemperaturen bei 21 Grad lagen, durfte mit Neoprenanzügen geschwommen werden. Für Frank Wiedenhöfer weder Vor- noch Nachteil in dem Feld der Besten in Europa. „Die können in den oberen Rängen alle schwimmen“, erklärt Wiedenhöfer und verweist auf die Zeiten um die 27 Minuten, mit der gleich mehrere Athleten in seiner Altersklasse das Wasser  verließen. Als dritter Schwimmer schwang sich der SV13er auf sein Zeitfahrrad. Die knapp 90 km mit respektablen 1.100 Höhenmeter, was will man auch in Österreich in dieser Gegend anderes als Höhenmeter erwarten, fuhr Wiedenhöfer fix wie die Feuerwehr mit einem 35,5 km/h Schnitt die Strecke ab. Den dritten Platz konnte er nach einem schnellen Wechsel in die Laufschuhe auf die dritte Etappe, der 21,1 km Laufstrecke, nehmen. Umgeben von der malerischen Landschaft standen vier Runden an. „In der ersten Runde fühlte sich noch alles „Ok“ an und ich hatte die Hoffnung, mein Tempo zu laufen“, so Frank Wiedenhöfer, der mitten in der Saison acht Wochen wegen einer Fußverletzung aussetzen musste. Nach gut sieben Kilometer machten sich die Beschwerden bemerkbar und Wiedenhöfer musste das Tempo drosseln. „Immerhin hatten die Beine auch schon die 90 km Rad hinter sich und nun fußverletztbedingt eine schiefe Lauftechnik. War echt nicht schön.“ Wiedenhöfer biss auf die Zähne ohne die Verletzungssituation wesentlich zu verschlimmern. Am Ende der Halbmarathon-Distanz stand eine Laufzeit trotz Einschränkung und Steigungen von 1:48:11 Stunden.

.

Auf der Laufstrecke   Roter Teppich bereits verlegt

 

 

Im Ziel zeigte sich Wiedenhöfer zufrieden, „obwohl noch mehr drin gewesen wäre“. Aber die Eindrücke und der Erfolg haben für die Fahrt von rund 750 km und die Anstrengungen des Wettkampfes entschädigt. „Nun ist erst einmal Pause. Die Verletzung wird richtig auskuriert und 2017 steige ich erst wieder ein.“ Ob er schon konkrete Ziele für 2017 hat? „Mal sehen. Mit den erzielten Zeiten beim Schwimmen und Radfahren habe ich gezeigt, dass ich im internationalen Vergleich gut unterwegs bin und so werde ich mich weiteren internationalen Wettkämpfen stellen,“ erklärt Wiedenhöfer ein wenig grinsend.

Neben den eigentlichen Europameisterschaften fand auch ein „offenes Feld“ (also ohne EM-Wertung statt). Vier weitere SV13er Athleten nahmen teil:

Nicole Oberhagemann (Altersklasse 45)                  Platz 15

Birgit Zuddas (AK 45)                                                   Platz 25

Giuseppe Zuddas (AK 45)                                           Platz 40

Armin Oberhagemann (AK 45)                                 Platz 67

 

 

Aktuelle Seite: Home News Triathlon-Europameisterschaften am Walchsee in Österreich